Die Öffnungszeiten und Angebote können aufgrund von COVID-19 abweichen.

Interview mit Herrn Sternen von Sport Pongratz

Beitrag veröffentlicht am 08.11.2021

Das Sportgeschäft in Vilshofen und Eging am See legt Wert auf Funktionalität und gute Beratung. Durch das vielfältige Produktangebot und dem individuellen Service sind auch etliche Vereine ständige Kunden des Sportgeschäfts. Der “sportliche Nahversorger” bietet Aktuelles und Modisches für Outdoor-Running oder Badesport direkt vor Ort, so Josef Sterner, der Geschäftsführer von Sport Pongratz.

Sport Pongratz führt praktische Rucksäcke und stylische Sport-Taschen, Socken und Mützen für den Wintersport, aber auch Fan-Artikel oder Zubehör für den Vereinssport. Wir haben mit Herrn Sterner im Interview über die Erfahrungen der letzten Monate gesprochen und wie er Kunden auch im Digitalen erreicht.  

 

AR: Herr Sterner, wie würden Sie Sport Pongratz in Ihren eigenen Worten beschreiben?

Herr Sterner: Das Team der beiden Sportgeschäfte, das ich führen darf und auf das ich wirklich stolz bin, ist unkompliziert, kulant und immer für einen Ratsch zu haben. Hier bei uns wird der Service für Menschen, Sport und regionale Vereine definitiv gelebt. Kurzum bin ich stolz und dankbar, dass ich die Sportgeschäfte von Christine Pongratz und Regina und Fred Arbinger weiterführen darf, die über 30 Jahre im regionalen Sporthandel aktiv waren und mir die Chance gegeben haben, mich selbständig zu machen. 

AR: Wer ist ihre Kundschaft? Wie würden Sie diese beschreiben? Lokal oder auch aus dem Landkreis? Eher jung oder über alle Altersgruppen hinweg?

Herr Sterner: Wir haben an beiden Standorten eine lokale Stammkundschaft aus der Region, die immer wieder kommt, weil sie die Auswahl, den Service und die Menschlichkeit beim Einkauf vor Ort seit jeher schätzt. Auch Touristen, im speziellen Schiffs-Touristen sind oft Kunden unseres Standorts in Vilshofen – die werden dann vom Angebot und Service spontan überrascht (lacht)

AR: Wie geht es Ihnen nach den Entwicklungen des vergangenen Jahres? Welche Erfahrungen haben Sie in der Krise gesammelt, wenn es um den lokalen Handel geht?

Herr Sterner: Wir sind glücklich, dass der Sport, auch der Vereinssport wieder auflebt, die Kunden nach dem Lockdown wieder kommen und sie uns nicht vergessen haben – das zeigt uns, dass sie den stationären Handel wirklich schätzen. 

AR: Haben Sie das Unternehmen durch die aktuelle Lage weiter digitalisiert? Welche neuen digitalen Wege sind Sie mit Sport Pongratz gegangen?

Herr Sterner: Wir arbeiten auch dank der Initiative “digital first” unseres Einkaufs-Verbands Sport 2000 schon seit Jahren an der Digitalisierung, haben in der Krise auch von den Schnittstellen über unsere Warenwirtschaft zu Amazon und Zalando profitiert. Mit den Kunden konnten wir während des Lockdowns sehr gut in Kontakt bleiben – das hat uns die Community auf Facebook, Instagram und WhatsApp Business ermöglicht. Zudem haben wir ein Termin-Buchungsportal auf unserer Website implementiert, sodass sich Kunden einfach und unkompliziert anmelden konnten. 

AR: Was hat Sie dazu inspiriert, Teil von ALLES REGIONAL zu werden? 

Herr Sterner: ALLES REGIONAL bietet uns den idealen Mix aus analogem und digitalem Marketing. Außerdem erreichen wir über das Portal interessierte Menschen, die sich über den Handel vor Ort informieren wollen. Der Überblick über die verschiedenen Angebote ist wie ein digitaler Marktstand mit regionalen Angeboten – das gefällt uns. 

AR: Vielen Dank für das Interview und den Einblick, Herr Sterner.

Vertrauen, Leidenschaft und Heimatliebe.

Aus der Region. Für die Region.

Region auswählen